bild Homebutton
Die häufigsten
psychiatrischen
Erkrankungen:

Angst- und Panikstörung
Depression und Burn Out,
psychische Krisen,
Psychosomatische
Erkrankungen und
vegetative Störungen,
Vergesslichkeit und Demenz,
Alkohol- und Suchtprobleme,
Schizophrenie

WIR BERATEN UND
UNTERSTÜTZEN SIE.

ueberschrift1

Die psychiatrische Untersuchung besteht in erster Linie in einem ausführlichen Gespräch über die seelischen Beschwerden.

Der Psychiater nutzt seine Sinne und seine eigene Empfindung, um Störungen des Funktionierens der Seele oder des Geistes festzustellen. Schon im ersten Gespräch verschafft sich der Psychiater einen Eindruck über den Zustand des Bewusstseins, des Denkens, der Konzentration und des Auffassungsvermögens, und spürt, wie die Stimmungslage ist, wie sich Antrieb, Motorik und Mimik verhalten.

Danach folgt ein gezieltes Nachfragen und Abklären von Symptomen seelischer Erkrankungen. Zusätzlich werden dann aber eine ganze Reihe von Informationen benötigt, die vom Patienten/ in direkt gegeben werden sollten, wie z.B. über das Vorliegen von seelischen Störungen in der Familie, frühere Erkrankungen und Behandlungen, organische Erkrankungen, Lebensgeschichte, Arbeitsumfeld etc.

Zuletzt wird auch in der Psychiatrie eine körperliche (neurologische) Untersuchung und manchmal weitere Untersuchungen wie CT, NMR , EEG, Blutabnahme oder psychologische Testung erforderlich sein. Auch Art und Umfang einer möglichen Psychotherapie werden gemeinsam festgelegt.
Manchmal sind mehrere Gespräche nötig, um die Diagnose zu stellen und die optimale Therapieeinstellung zu finden.

ueberschrift2

Durch einzelne Fragebögen werden die Ergebnisse der psychiatrischen Untersuchung wenn nötig ergänzt. (Zum Beispiel Gedächtnistestung bei Vergesslichkeit).

PRAXIS DR. HIRSCH, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
Hauptplatz 4a, A-8130 Fronleiten, Telefon +43/3126 3688
hirschpraxis@medway.at, www.drhirsch.at